Das Operationsprinzip beruht darauf, dass eine Rückbildung von Krampfadern erfolgen kann, wenn der krankhafte, falsche Blutfluss ausgeschaltet wird, d.h. die überschüssige Menge an Blut, die die Krampfadern füllt und die ehemals dünnen Venen erst zu Krampfadern gemacht hat, kann nach der Behandlung nicht mehr diese falschen Wege fließen.

Das Ziel wird erreicht, indem die Krampfadern nach feststehenden Grundsätzen an bestimmten Stellen durchtrennt werden. Voraussetzung hierfür ist eine subtile Ultraschalldiagnostik der venösen Strömungsverläufe.